Am Donnerstag, den 17.03.2022 hatte unser Geschäftsführer, Stefan Corda-Zitzen, Gelegenheit beim befreundeten Rehaverein in Mönchengladbach hochrangigen Besuch aus Köln zu empfangen. LVR-Landesrat Dirk Lewandrowski sowie der Mönchengladbacher Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion in der Landschaftsversammlung des LVR, Herr Frank Boss, waren einer Einladung gefolgt.

Bei dem zweistündigen Treffen stand die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Vordergrund. Am Beispiel des neuen Wohnprojekts mit insgesamt 13 Apartments, einer Krisen- sowie einer Trainingswohnung wurde dargestellt, wie die Umwandlung von ehemaligen Wohnheimplätzen hin zu ambulantem Wohnen gelingen kann. Acht Bewohner*innen des Alexander-Veltin-Hauses auf der Nelkenstaße, die vor anderthalb Jahren direkt in eins der neuen Apartments auf der Hovener Str. umgezogen waren, schätzen die neue Wohnform und andere Art des Zusammenlebens sehr. Bei einer Besichtigung der Wohneinheiten wurde von Seiten eines Mieters auch erläutert, wie und warum eine solche Umwandlung zu mehr Eigenverantwortung und Selbstbestimmung führt.

“In den Gesprächen und Diskussionen konnten noch einmal wichtige Aspekte für die Eingliederungshilfe thematisiert und einige neue Impulse entwickelt werden. Alle Beteiligten waren mit dem Verlauf der Gespräche und der gegenseitigen hohen Wertschätzung sehr beeindruckt. Ein weiterer zukünftiger Austausch in diesem oder einem ähnlichen Rahmen wäre wünschenswert,” so das Fazit des Vorsitzenden der Geschäftsführung des Rehvereins , Dieter Schax und Geschäftsführer der PHG Viersen, Stefan Corda-Zitzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos:
Denise Brenneis